Instagram header

LIFE Tipps für Männer

Männer-ABC // B wie Bartpflege

10. Juni 2020
Männer-ABC // B wie Bartpflege

Der Bart eines Mannes ist nicht mehr nur ein Anzeichen dafür, dass ein Mann in die Pubertät gekommen ist, sondern zählt mittlerweile auch als modisches Accessoire – wobei das schon längst kein Geheimnis mehr ist.

Dabei gibt es fast unendlich viele Möglichkeiten wie der Bart eines Mannes ausschauen kann. Von einem Vollbart und Drei-Tage-Bart, zu einem Schnurrbart und Spitzbart, bis hin zum Kinnbart, Backenbart, Koteletten oder auch Ziegenbart.

Ein Bart kann sich aber nicht nur vom Stil her unterscheiden, sondern auch von der Struktur selbst. Der eine Mann kann einen dichten Bartwuchs haben, der andere einen löchrigen. Bei einem sind die Haare von Natur aus weich, bei dem anderen sind sie eher borstig und dick. Und wieder einer hat krauseliges Barthaar, ein anderer glattes.

Deshalb gibt es für jeden Barttyp zusätzliche oder andere Pflegeprodukte die besser funktionieren. Diese Informationen würden aber den Rahmen dieses Beitrages bei weitem sprengen. Aus diesem Grund werden hier nur die Basics der Bartpflege besprochen. Die, die jeder Mann wissen muss!

Bartpflege

Für die Bartpflege ist es absolut nicht gut, beim Duschen etwas Haarshampoo zu verwenden – das ist eher kontraproduktiv und sorgt dafür, dass deine Haut unter dem Bart austrocknet, der Bart anfängt zu jucken oder ganz borstig wird.

Bartshampoo

Um deinen Bart richtig zu pflegen, solltest du am besten ein spezielles Bartshampoo verwenden. *Wenn du Bartwichse oder sonstige Stylingprodukte auf deinen Bart aufgetragen hast, benötigst du eine Bartseife.

Wobei auch hier zu beachten ist, dass der Bart nicht täglich mit Shampoo gewaschen werden sollte, da sonst die natürlichen Öle und Fette aus dem Bart gewaschen werden und der Bart austrocknet. Ein trockener Bart bedeutet nämlich trockene Bartspitzen und trockene Bartspitzen brechen leicht ab. Das ist gerade, wenn du deinen Bart wachsen lassen möchtest, nicht gut.

Die Regel lautet dabei: So wenig wie möglich aber so oft wie nötig. Du willst ja auch nicht, dass dein Bart anfängt zu stinken oder irgendwelche Essensreste darin bleiben. An den Tagen, an denen du deinen Bart nicht mit dem Bartshampoo wäschst, kannst du ihn einfach während dem Duschen mit warmen Wasser „auswaschen“.

Beim Kauf eines Bartshampoos solltest du darauf achten, dass es keine Parabene beinhaltet.

Bartöl

Das Bartöl ist ein wichtiger Bestandteil der Bartpflege. Es sorgt dafür, dass dein Bart mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird, hält deinen Bart feucht und stark und pflegt obendrein auch noch die Haut unter dem Bart. Und ein angenehmer Side-Effect daran ist, dass es super gut riecht.

Dabei solltest du aber darauf achten, dass kein unnötiger Schnickschnack drinnen ist. Die drei Hauptinhaltsstoffe, die auf jeden Fall drinnen sein sollten, sind: Jajoba-, Arganil- und Mandelöl. Vom Geruch her, kannst du nach deinem Geschmack auswählen.

Wichtig beim Auftragen ist, dass du dein Bartöl auf den trockenen Bart aufträgst. Um deinen Bart nach dem Waschen zu trocknen, tupfst du ihn am besten mit einem sauberen Handtuch ab oder föhnst ihn auf niedriger Stufe trocken.

Du solltest auch darauf achten, dass du nicht zu viel Bartöl benutzt. Zu viel Bartöl kann nämlich zu einer riesigen Sauerei führen, sodass alles was in die Nähe deines Bartes kommt, einen Ölfilm erhält. Am besten gibst du 2-3 Tropfen auf deine Hände, reibst sie aneinander und trägst sie auf deinen Bart auf. Wenn du das Gefühl hast, zu wenig Bartöl verwendet zu haben, kannst du immer noch eine Schippe nachlegen. *Lass das Bartöl 3-5 Minuten einwirken bevor du mit deiner Bartpflege weitermachst.

Bartbürste/Bartkamm

Ähnlich wie deine Kopfhaare müssen auch deine Barthaare gestrählt werden. Dabei gibt es 2 verschiedene Arten von Hilfsmittel. Zum einen wäre da der Bartkamm, den du für längeres Barthaar direkt nach dem Duschen oder nach dem Bartöl verwendest. Und zum anderen gibt es noch die Bartbürste, die deinem Bart (sowohl bei langen, als auch bei kurzem Barthaar) am Schluss den Feinschliff verleiht. One for the Ladys quasi.

Für den Bartkamm solltest du am besten einen Kamm benutzen, der aus Holz besteht und abgerundete Kammzähne besitzt. So kannst du deine Haut unter dem Bart nicht verletzen. Optimal wären auch zwei Stärkegrade bei den Zähnen – fein und grob.

Mit der Bartbürste verleihst du deinem Bart den letzten Schliff. Sie sorgt nicht nur dafür, dass die restlichen feinen Schmutzpartikel aus dem Bart ausgebürstet werden, sondern verteilt auch noch das Bartöl perfekt in deinem Bart und bringt ihn zusätzlich auch noch in Form. Ein Muss für jeden Mann.

#bepoised
  • Reply
    Die richtige Körperpflege als Mann - FITNAP STYLE
    26. Juni 2020 at 23:10

    […] aus der Dusche kommst, gilt es auch gleich den nächsten Schritt zu beachten – zumindest für Männer mit Bart. Wenn du einen Bart trägst benutze ein Bartöl oder ein Bartserum. Falls dein Bart länger als ein […]

Leave a Reply

*