Instagram header

FOOD

7 Tage Fasten

31. Dezember 2019
7 Tage Fasten

1. Tag

Der erste Tag dient dazu deinen Körper auf das Fasten vorzubereiten. An diesem Tag darfst du noch leichte Kost wie Obst und Gemüse zu dir nehmen. Zusätzlich solltest du mindestens 3 Liter Flüssigkeit trinken.

2. – 5. Tag

Jetzt fängt das Fasten erst richtig an. Diese fünf Tage sind der Grund warum Fasten nicht einfach ist. Eine Zeit voller anfänglicher Tiefen, die sich schlussendlich in ein Hoch verwandeln. Dein Körper wird in dieser Zeit auch auf das Fasten reagieren und dir so einige Steine in den Weg legen. Symptome wie Kopfschmerzen, unangenehm riechender Schweiß und Mundgeruch (vom entgiften), Müdigkeit oder schlechte Laune werden dich überkommen. Aber bleib in dieser Phase stark! Ab dem fünften Tag sollte es dir wieder besser gehen.

6. – 7. Tag

Das schwierigste hast du zu diesem Zeitpunkt geschafft. Nun kommt es zu den Aufbautagen. Der Körper braucht etwas Zeit, sich wieder an feste Nahrung zu gewöhnen. Iss nicht zu schnell, kaue das Essen gut und trinke viel Wasser.

Rezepte – 7 Tage Fasten

Bitterer Smoothie
– 2 Handvoll Babyspinat
– 2 Orangen
– 1 Handvoll Radicchio
– 500ml Wasser

Saurer Smoothie
– 1 große Handvoll Babyspinat
– 1/2 Bund Petersilie
– 1 Grapefruit
– 1-2 Stangen Staudensellerie
– 1/2 Zitrone
– 500ml Wasser

Scharfer Smoothie
– 1 große Handvoll Babyspinat
– nach Geschmack Basilikum, Rosmarin, Thymian
– 3 große Tomaten
– 1 Frühlingszwiebel
– 1 kleine Knoblauchzehe
– 1 Prise Salz
– ½ Chilischote
– 500 ml Wasser

Süßer Smoothie
– 1 Handvoll frischer Grünkohl
– 1 Mango
– 1/2 Ananas
– 1 Limette
– eine Prise Cayennepfeffer
– 500ml Wasser

Tomatensuppe
– 2 kg reife Tomaten (oder 4 Dosentomaten – gehackt)
– 1 Zwiebel
– 2 Knoblauchzehe
– 1 TL Thymian
– 1 TL Oregano
– 2 EL Olivenöl
– Salz, Pfeffer

Tipps während der Fastenzeit

Während der Arbeitszeit fasten? Wenn du während du arbeitest 7 Tage Fasten möchtest, eignet sich der Freitag am besten zu starten, da das anfängliche Hungergefühl bis Montag schon verschwunden ist.

Bereite dich gut darauf vor. Eine gute Vorbereitung ist das A und O beim Fasten. Also schreib dir eine Einkaufsliste für die Zutaten für die Dinge, die die in der Fastenwoche benötigst.

Bewegung und Sport. Während der Fastenzeit ist es zwar wichtig Sport zu betreiben und sich zu bewegen, aber du solltest es dabei nicht übertreiben. Besonders wenn es deine erste Fastenzeit ist.

Sorge für eine wohlige Atmosphäre und halte dich beschäftigt. Es ist gut möglich, dass das Fasten sich negativ auf dein Gemüt auswirkt und du richtig schlecht gelaunt bist – wie sollte es auch anders sein, denn dein Körper macht gerade einen Entzug von Zucker, Alkohol, Nikotin und allen anderen Dingen die Spaß machen durch.

Trinke in dieser Zeit viel Wasser und ungesüßten Tee. Achte darauf, dass du nicht dehydrierst!

Schlafe mindestens 8h. Halte einen Schlafrhythmus von mindestens 8 Stunden ein. Dies verkürzt nicht nur die Zeit des Fastens, sondern sorgt auch für genügend Energie während Fastenzeit.

Gönn dir einen Cheat-Teelöffel oder trinke Mineralwasser. Falls dir das Fasten mal zu viel wird oder es dir nicht gut geht darfst du dir mit einem Teelöffel Bienenhonig aushelfen. Mineralwasser wirkt zusätzlich gegen das Hungergefühl.

*Personen, die an bestimmten Krankheiten wie einer Herzkrankheit, Essstörung oder an Diabetes leiden, sollten nicht fasten.

#bepoised
  • Reply
    Jahn von Fitvolution
    31. Januar 2020 at 14:58

    Hey Joel,

    ich muss zugeben, dass ich wahrlich kein großer Freund vom Fasten bin. Aus gesundheitlicher Sicht spricht einfach nichts dafür, wenn man sich schon vorher einigermaßen gesund ernährt hat. Ich könnte mir höchstens vorstellen, es einmal zu tun, um meinen Körper an die Grenzen zu bringen und meine Willenskraft zu trainieren. Wobei Deine Variante ja noch einigermaßen geht, weil immerhin noch Säfte, Smoothies und Co. auf dem Plan stehen. Da habe ich auch schon andere Pläne gesehen…

    Viele Grüße
    Jahn

    Bei mir ist hier auf der Seite übrigens ein Problem mit Deinem Masthead sichtbar. Vielleicht solltest Du Dir das einmal anschauen. Ich benutze einen Firefox-Browser. 🙂

Leave a Reply

*