Instagram

Lifestyle

Kampf dem Kater

31. Juli 2016
voll1

Schleichend verfolgst du mich die ganze Nacht. Du begleitest mich von Bar zu Bar, sogar noch morgens um halb acht. Auch wenn ich mal stolpernd über die Straße tanze, hängst du an mir wie ein Schimpanse. Auch bist du nicht blond, weder noch brünett, trotzdem landest du des Öfteren bei mir im Bett. Am nächsten Tag veranstaltest du auch ab und an ein größeres Theater. Doch danke für alles, mein lieber Kater

Jeder kennt ihn, doch eigentlich wollte ihn nie jemand kennenlernen. Er ist wie der Streber in der ersten Reihe, die Schwiegermutter, Putztage, die U-Bahn an heißen Sommertagen. Schlichtweg, er nervt! Nichtsdestotrotz ist der Kater ein Zeichen an unseren Körper, dass der gestrige Abend doch ein bisschen zu viel des Guten war.

Der Zustand, der seinen Namen aus der studentischen Umgangssprache des 19. Jahrhunderts übernommen hat, zeichnet sich nämlich durch eine schier endlose Liste unangenehmer Symptome aus. Ein flauer Magen, Flüssigkeitsmangel, Müdigkeit und einen Hang zu fettigem Essen sind nur ein paar Beispiele davon. Du bist einfach nicht du, wenn du einen Kater hast. Doch zum Glück kenne ich ein paar einfache Tipps, mit denen auch ich den Kampf gegen den Kater schon gewonnen oder ihn zumindest überlebt habe. 😉

Vorab, das beste Mittel gegen einen Kater ist und bleibt ein gemäßigter Alkoholkonsum. (Doch welche gute Geschichte beginnt schon mit den Worten: „Als wir gestern früh Heim gegangen sind, um einem Kater vorzubeugen…“. Wär mir neu. ;-)). Sollte es trotzdem einmal von einem mäßigen zu einem übermäßigen Genuss von Alkohol kommen und ihr euch dafür am nächsten Tag vorwurfsvoll fragen „Warum?!“, gilt es die verlorenen Mineralstoffe und euren Elektrolythaushalt wieder herzustellen. Am besten mit dem richtigen Essen und Trinken.

Essen

Natürlich könnt ihr zu den (allzeit beliebten) Hausmitteln Rollmops und Gemüsebrühe greifen. Doch wenn wir uns ehrlich sind, ist ein ekelhafter Fisch oder eine fade Suppe nicht gerade das, was man sich im katären Zustand wünscht. Ich empfehle euch daher ein herzhaft-salziges Essen wie zum Beispiel ein mediterraner Brunch, Salzstangen oder auch Obst, welches durch seine Vitamine positiv zu der Erholung beiträgt.

Trinken

Ein wichtiger Punkt ist auch die Flüssigkeitsaufnahme. Von dem vielgelobten Reparierbier würde ich grundsätzlich abraten. Es steht beim Kampf gegen den Kater auf der Seite des Katers, also Finger weg! Vielmehr ist das Aufnehmen von ganz normalem Leitungswasser oder Kräutertee das einzig Wahre!

Ebenfalls solltet ihr euch von dem Rat, den Alkohol auszuschwitzen, fernhalten. Durch die Tatsache, dass Alkohol die Eigenschaft besitzt Flüssigkeiten aus unserem Körper zu entziehen, wäre ein körperlich anstrengendes Training, welches uns zum Schwitzen bringt, eher suboptimal. Deshalb sollte es unbedingt nur bei einem Spaziergang bleiben. Dieser füllt euren Körper wieder mit Sauerstoff und bringt euren Kreislauf in Schwung (Bei Nichteinhaltung drohen kleinere Probleme wie Krämpfe, Koordinationsstörungen oder Konzentrationsschwächen).

Neben diesen Tipps, ist eine gute Vorbereitung auf den vermeintlichen Kater  auch nicht verkehrt. Es empfiehlt sich daher eine gute Unterlage in Form von reichhaltigem Essen zu schaffen. Ebenso ist die Einnahme von Wasser bereits während dem Trinken von Vorteil.

Dieser Text beruht auf meiner eigenen Erfahrung. Ich gebe nur jene Tipps weiter, die mir diesen Zustand erleichtert haben. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass diese Tipps euch bei eurem nächsten Kater helfen werden!

Bis dahin, J

Leave a Reply

*

Instagram