Instagram

Lifestyle

20 Fakten über mich

24. Februar 2019
20 Fakten über mich

Ich hasse kleines Besteck. Egal ob Müsli, Kuchen oder sonstige kleinere Naschereien, ich brauche immer einen großen Löffel oder eine große Gabel dazu.

Ich habe einen zweiten Vornamen. Er lautet Pierre.

Als ich noch klein war, hatte ich langes Haar und wurde des Öfteren für ein Mädchen gehalten.

Ich kann die Zeit echt schlecht einschätzen und komme entweder viel zu früh oder zu spät. Aus diesem Grund habe ich die 5-Minuten-Regel eingeführt. Diese besagt, falls man sich verspäten wird, man immer wieder 5 Minuten auf die ausgemachte Zeit dazuzählt.

Ich liebe Ananas auf Pizza und bin auch ein echter Verfechter davon.

Ich bin kein Hypochonder, sondern fast schon ein Hyperchonder und erkranke auch mindestens ein Mal in der Woche an einer nicht heilbaren Krankheit.

Neben meinen eingebildeten Krankheiten, versuche ich auch Dinge in der Öffentlichkeit nicht anzugreifen. Türschnallen, Ubahnstangen, Liftknöpfe und sonstiges sind ein Tabu. Falls es doch einmal dazu kommt, habe ich immer ein Desinfektionsmittel dabei.

„Tu das bloß nicht!“ verstehe ich des Öfteren als Aufforderung für „Tu das!“.

Ich habe genau vor fünf Dingen Angst. Vor Fischen, Spinnen, Schlangen, Bakterien und der Höhe.

 Mein Lieblingswort lautet „always“ – always tired, always hungry, always in the mood for drinks.

 Ich liebe es zu kochen und sehe es ähnlich wie das Laufen als Ausgleich zum Alltag.

Bei Twinni bevorzuge ich die orange Seite, bei Jolly die rote Hälfte und nebenbei gehöre ich eindeutig zu den Leuten, die das Eis beißen und nicht schlecken.

Ich habe echt kein Talent zum Bluffen. Sei es beim Kartenspielen oder beim Spicken in der Uni. Sobald ich nur ansatzweise lüge, schummle oder ähnliches, werde ich nervös, fange an zu zittern und lache hämisch.

Über die Jahre habe ich mir den ein oder anderen Tick angeeignet, bei denen auch ich teilweise den Kopf schütteln muss. Zum Beispiel muss ich aus dem Papierspender immer genau fünf Tücher ziehen.

Mein erstes Konzert, das ich besuchte, war von einer Queen-Coverband und ich bin immer noch der Meinung, dass es mit Abstand das beste Konzert war, welches ich ich bis jetzt besucht habe.

Ich bin ein großer Fan von den Backstreet Boys und werde auch auf den meisten Partys zu einer Tanzeinlage gebeten, wenn der Song gespielt wird.

Ich hatte erst einmal in meinem Leben Ärger mit der Polizei und das wegen öffentlichen Urinierens.

Ich habe ein Talent dazu, Dinge relativ schnell zu erlernen aber nicht so gut zu beherrschen. Blöd gesagt: Ich kann vieles, aber nichts so richtig.

Ich liebe klassische Musik. Debussy, Einaudi, Chopin, …

Viele denken, dass der Name Joel aus dem Französischen kommt. Er kommt aber aus dem Hebräischen.

#bepoised

    Leave a Reply

    *

    Instagram